•  
  •  

Zur häufigsten chirurgischen Tätigkeit in unserer Praxis gehört die operative Wundversorgung von Verletzungen aller Art an den verschiedensten Körperstellen.
Daneben sind wir aber auch in der Lage Operationen durchzuführen wir z.B. der hier geschilderte Fall.

Dieses schöne Pferd links hatte als Fohlen seit der Geburt einen Nabelbruch, d.h. die Bauchwand war an der Stelle des Nabels nicht verwachsen, wodurch ein "Loch" (in diesem Falle von ca. 5 cm Durchmesser) entstanden war. Dieses "Loch" wird allein durch die Haut bedeckt. Bei einem Nabelbruch besteht deshalb die Gefahr, dass Dünndarmschlingen durch das Loch austreten können und dadurch eingeklemmt werden, was mit enormen Schmerzen verbunden wäre und einen absoluten Notfall darstellen würde. Deshalb ist es notwendig und wichtig eine Nabelbruchoperation möglichst früh durchzuführen. Diese Operation wurde ambulant durchgeführt und verlief auch in der Heilungsphase ohne jegliche Komplikationen. Auf der Foto unten kann man keinen Vorfall in der Nabelgegend mehr erkennen, wie dies noch vor der Operation der Fall war.

Lahmheiten

Die Lahmheitsuntersuchung führen wir grundsätzlich im Stall durch. Wir haben aber dank der mobilen Röntgenanlage die Möglichkeit z.B. Spat, Strahlbein oder anderes, direkt bei Ihrem Pferd im Stall zu röntgen.